Angebote zu "Residenz" (9 Treffer)

Victor´s Residenz Leipzig
50,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1 Nacht , 2 Personen, 4 Sterne, ab 50,- EUR, Leipzig, Deutschland

Anbieter: Neckermann Reisen
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Victor´s Residenz Leipzig
57,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutschland

Anbieter: TUI.com
Stand: 19.04.2018
Zum Angebot
Victor´s Residenz Leipzig
477,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutschland

Anbieter: TUI.com
Stand: 19.04.2018
Zum Angebot
Victor´s Residenz Hotel Leipzig
238,00 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: FTI
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Victor´s Residenz Hotel Leipzig
204,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Frühstück

Anbieter: DERTOUR
Stand: 22.05.2019
Zum Angebot
Victor´s Residenz Hotel Leipzig
331,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Frühstück

Anbieter: DERTOUR
Stand: 22.05.2019
Zum Angebot
Sinnliche Aufklärung
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach 25 Jahren an den Münchner Kammerspielen wechselte Dieter Dorn ( 1935 in Leipzig) 2001 als Intendant ans Bayerische Staatsschauspiel und setzte damit seine lange, erfolgreiche Münchner Theaterarbeit fort. Doch aus den Jahren am Residenz Theater ist mehr geworden als eine bloße Fortführung der legendären Kammerspiele: Dorns Ensemble hat sich gewandelt, neue Regisseure sind hinzugekommen und haben versucht, Dorns Konzept eines der Literatur und dem Schauspieler verbundenen, der sinnlichen Aufklärung verpflichteten Theaters eine zeitgemäße Richtung zu geben. Zahlreiche große und vom Publikum begeistert angenommene Aufführungen sind in dieser Zeit entstanden: neben wichtigen Arbeiten von Dieter Dorn auch Inszenierungen von Elmar Goerden, Barbara Frey, Tina Lanik, Jens-Daniel Herzog, Franz Xaver Kroetz, Jan Philipp Gloger und Hans-Joachim Ruckhäberle. Die Publikation über die Zeit der Intendanz von Dieter Dorn am Bayerischen Staatsschauspiel stellt in Bildern, Texten und Übersichten ein Beitrag zur Münchner Theatergeschichte dar. Sie wendet sich nicht nur an die vielen Besucher des Staatsschauspiels in den letzten zehn Jahren, sondern auch überregional an alle Theaterinteressierten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Das ernestinische Wittenberg. Band 1
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Mittelpunkt des ersten Bandes der Wittenberg-Forschungen steht der Wandel, der sich in der Stadt Wittenberg seit dem Regierungsantritt Friedrichs des Weisen 1486 und bis zum Ende der ernestinischen Herrschaft 1547 vollzog. Untersucht werden die institutionellen Reformen, die sie tragenden Eliten, die Auswirkungen der Universitätsgründung und des reformatorischen Geschehens auf die Stadtgestalt und Alltagskultur Wittenbergs. Erstmals werden schriftliche und bildliche Quellen systematisch wie umfassend ausgewertet, aktuelle archäologische und kunsthistorische Untersuchungen zu Residenz, Universität und Stadt einbezogen und die Veränderungen und Brüche im Wittenberger Stadtbild auf einer soliden Quellenbasis erläutert. Das Forschungsprojekt ´´Das ernestinische Wittenberg: Universität und Stadt (1486-1547)´´ wird seit 2009 getragen von der Stiftung LEUCOREA in Wittenberg gemeinsam mit renommierten Landes- und Rechtshistorikern, Bauforschern, Kunsthistorikern und Archäologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Technischen Universität Berlin und der Universität Leipzig.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Historische Karte: Franken 1707 (Plano)
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Außenformat (Breite x Höhe) 50,5 X 58,8 cm - Darstellungsgröße (Breite x Höhe) 49 X 57 cm. Grenz-und flächenkolorierte Karte. Reprint. --- Zeigt Franken. - Oben rechts Titelkartusche mit Allegorien und Wappen. Plano Erster und gröster Theil des gantzen Hochlöb. Franckischen Craisses Zeigt Franken. - Oben rechts Titelkartusche mit Allegorien und Wappen. Plano Der Kupferstecher, Kartograph und auch Verleger Johann Baptist Homann wurde 1664 in Oberkammlach bei Mindelheim in Schwaben geboren. Hier besuchte er das Jesuitengymnasium, ging nach Würzburg, wo er 1687 das Würzburger Dominikanerkloster verlies, um nach Nürnberg zu gehen. Hier erhielt er 1691 die Nürnberger Bürgerrechte. Zur gleichen Zeit beschäftigte er sich mit dem kolorieren von Kupferstichen. Schon ein Jahr später stellte er seinen ersten eigenen Stich der Öffentlichkeit vor. Von 1693 bis 1697 hielt sich Homann in Allersberg, Wien, Erlangen und Leipzig auf. Nach seiner Rückkehr 1697 nach Nürnberg wirkte er als Mitarbeiter der Kartographen Funck und Sandrart. Mit 38 Jahren 1702 begründete er seinen Verlag. Fünf Jahre brauchte er, um seinen ersten Großen Atlas - der vierzig Karten enthielt - zu vollenden. Unsere Karte vom ´´Fränkischen Kreis´´ aus dem Jahr 1707 stammt aus diesem Atlas. Vierzig Jahre nach der Vollendung jener Karte starb Johann Baptist Homann 1742 in Nürnberg. Seine Nachfolger veröffentlichten später weiter Karten unter dem Namen ´´Homanns Erben´´. Einige Regionen auf der Karte sollen hier genannt werden: 1680 wurde Coburg wieder herzogliche Residenz. Auf der Karte finden wir Römhild, Herrras, Bedhiem, Steincheid, Raynstein, Mupperg, Mönchröden., Seidenstatt, Hilpershausen, Hartenberg, Gemünd, Seßlach, Rodach, Eierhausen, Steiffdorf, Umerstatt, Lauterburg, Gauerstatt, Elsa, Schalkau, Effelder, Sonneberg, Saxendorf, Ober- und Unterlind, Koppetsdorf, Heubsch, Eberstorf, Ehrenburg, Ahorn, Scholtenstein, Lindenau, Syman, Fülbach, Sonfeld, Scherneck. Bistum Eichstätt (damals Aichstett oder Aichstet) mit Herrieden, Stadeln, Weidendorf, Eichenbach, Ohrberg, Röcking, Neuen Muhr, Gräfen Steinberg, Engelhardshof, Spalt, Ollinen, Pleinfeld, Dolnstein, Berngries, Kupfernbearg, Dunting. Bistum Bamberg mit Herzog Aura, Höchstett, Cronach, Lichtenfels Burg Kunstatt, Forchheim, Weischefeld, Schlüßfeld, Scheslitz, Staffelstein, Nordhalben, Paunach, Mülndorf Strüllendorf, Kalteggersfeld, Steinach, Aurach, Walsdorf. Marggrafschaft Culmbach-Bayreut mit Culmbach, Bayreut, Lichenberg Hoff, Hoberg, Mönchsberg, Pegnitz, Alt und Neu Erlagen, Streitberg, Berneck, Dendorf,Creußen und Munsiedel. Marggrafschaft Onolitzbach - heute Ansbach mit Erlbach, Cadolzburg, Heilsbrun, Schwobach, Wiltzburg, Feichtwang, Kreilsheim, Leutersahuse und die Gräflichen Hatzfeld Stetten. Rotenburger Gebiet mit Rottenburg, Wonbach, Hagnau, Treistörf, Diplach, Buch, Neuses, Lehr. Unsere Karte nun vom Fränkische Gebiet hat die Inschrift: ´´Circuli Franconiae Pars Orientalis Et Potior novissime delineata quam Illustrißimis Generosißimis ac Excellentißimis DnDn Totiq Circ. Francon. Legatis pro Salute publ. Noribergae congregatis Dominis suis Gratiosis humillime D.D.D. Io. Bapt. Homann Noribergae´´. Die Karte besticht vor allem durch die farbliche Darstellung der einzelnen Herzog- und Fürstentümer der damaligen Zeit, wie dem Bistümern Bamberg, Würtzburg und Aichstet, den Marggrafschaften Culmbach und Onolitzbach, dem Herzogtum Coburg, dem Fürstentum Schwartzenberg, den Grafschaften Castel, Limburg und Seinsheim, dem Nürnbergischen Gebiet und die Hälfte der angenzenden oberen Pfaltz.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot