Angebote zu "Wiederentdeckt" (8 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Leipzig Wiederentdeckt
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine einzigartige Zeitreise durch das 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig in 13 Filmen. Von den frühen Anfängen des Films bis in den Oktober 1989. Darunter finden sich die ältesten überlieferten Leipzig Aufnahmen von 1910 sowie wiederentdeckte Filme, die das Leipziger Stadtbild vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zeigen. Alle Beiträge zeigen auf beeindruckende Weise und aus den unterschiedlichsten politischen und historischen Perspektiven die wechselvolle Geschichte der Stadt Leipzig.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Leipzig Wiederentdeckt
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Historische Filmaufnahmen von Leipzig sind oft verbunden mit der Wendezeit und den Montagsdemonstrationen. Hier finden Sie fünf Dokumentarfilme, die in der unmittelbaren Zeit davor entstanden sind und die Stadt von einer anderen Seite zeigen. Anregende und charmant kommentierte Filmporträts von geschichtsträchtigen Gebäuden, wie z.B. dem Hauptbahnhof, dem Gewandhaus und dem historischen Kaffeebaum laden Sie ein, diese Orte und viele andere Sehenswürdigkeiten neu zu entdecken, oder ihnen mal wieder einen Besuch abzustatten. Alle Farbfilme erzählen von Beginn der 80er Jahre bis kurz vor der Wende, wie die Stadtunmittelbar vor der Wende aussah und die Bewohner berichten über ihren Lebens- und Berufsalltag in Leipzig. Kontrastreich sind dort neben den Sehenswürdigkeiten auch die Alltagssituationen der Leipziger festgehalten - die Gartenkolonien, die damaligen Errungenschaften der Plattenbausiedlungen und der Braunkohletagebau, der diese Zeit besonders prägte und dessen Auswirkungen bis in die heutige Zeit spürbar sind. Diese Sammlung bietet dem Zuschauer ein besonderes Stadtportät, das so manch eine Kindheitserinnerung wach ruft und das Leipzig von damals - den 80er Jahren - zeigt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Leipzig wiederentdeckt - Bürger und ihre Stadt ...
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Historische Filmaufnahmen von Leipzig sind oft verbunden mit der Wendezeit und den Montagsdemonstrationen. Hier finden Sie fünf Dokumentarfilme, die in der unmittelbaren Zeit davor entstanden sind und die Stadt von einer anderen Seite zeigen. Anregende und charmant kommentierte Filmporträts von geschichtsträchtigen Gebäuden, wie z.B. dem Hauptbahnhof, dem Gewandhaus und dem historischen Kaffeebaum laden Sie ein, diese Orte und viele andere Sehenswürdigkeiten neu zu entdecken, oder ihnen mal wieder einen Besuch abzustatten. Alle Farbfilme erzählen von Beginn der 1980er Jahre bis kurz vor der Wende, wie die Stadtunmittelbar vor der Wende aussah und die Bewohner berichten über ihren Lebens- und Berufsalltag in Leipzig. Kontrastreich sind dort neben den Sehenswürdigkeiten auch die Alltagssituationen der Leipziger festgehalten - die Gartenkolonien, die damaligen Errungenschaften der Plattenbausiedlungen und der Braunkohletagebau, der diese Zeit besonders prägte und dessen Auswirkungen bis in die heutige Zeit spürbar sind. Ein Muss für jeden Leipzig-LiebhaberDiese DVD erscheint in einer hochwertigen DVD-Verpackung und enthält ein 16-seitiges Booklet mit Informationen zu den einzelnen historischen Filmwerken.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Architekturführer Leipzig
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Für die Leipziger Stadtgeschichte bedeutet das Jahr 1989 nicht nur die Auflösung der Parteidiktatur, sondern auch das Ende des urbanen Verfalls. Denn nach jahrzehntelanger Vernachlässigung waren die Hoffnungen auf einen stadtentwicklungspolitischen Neubeginn fast nirgendwo so groß wie hier. Der Niedergang der Industrie, Wohnungsleerstände und eine unkontrollierte Suburbanisierung - das einstige Zentrum von Musik, Kultur und Handel war während der DDR-Zeit zum urbanen Sorgenkind in einem fragmentierten Stadt körper mutiert. Dass ´´Leipzsch´´ nun die am schnellsten wachsende Metropole Deutschlands ist, hat viel mit einem Gespür für urbane Qualitäten zu tun. Dieser Sinn zeigt sich u.a. in erfolgreichen Konversionen. Revitalisierte Industrie brachen, wiederentdeckte Kanäle, temporäre Installationen und künstlerische Interventionen prägen das Bild einer Stadt, die sich durch urbane Selbst heilungsversuche und unkonventionelle Planungsinstrumente nicht nur selbst gerettet hat, sondern zur Boomtown des Ostens geworden ist. In fünf Spaziergängen zeichnet die Sammlung von 120 urbanen Injektionen die Genesung eines Stadtkörpers nach, der mit seinen 1.000 Jahren zu den ältesten Städten zwischen Rhein und Oder gehört.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
111 Orte in Leipzig die man gesehen haben muss
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Von New York aus wirkt alles etwas kleiner. So beschrieb die ´Times´ Leipzig als ´kleine Industriestadt im früheren Ostdeutschland´, setzte sie in ihrer globalen Reiseempfehlung ´The 31 Places to Go in 2010´ trotzdem auf Platz 10. Vor Los Angeles! Diese Anziehungskraft verdankt Leipzig nicht allein Bach, Völkerschlachtdenkmal oder Neuer Messe. Diese Energie entsteht an den vielen kleinen Orten: den wiederentdeckten Kanälen, den revitalisierten Industriebrachen, den Parks, Hügeln, Aussichtstürmen und Kneipen. Die 111 spannendsten, lebendigsten und geheimnisvollsten Leipziger Orte zwischen zwei Buchdeckeln!

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Georg Philipp Telemann
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Georg Philipp Telemann gehört zu den bedeutendsten Komponisten des 18. Jahrhunderts. Er hat wie kein anderer die bürgerliche Musikkultur befördert und souverän seine Stellung über 50 Jahre lang behauptet. Der 1681 in Magdeburg geborene Telemann komponierte schon mit zwölf Jahren, begann seine Laufbahn als junger Musikdirektor in Leipzig, wirkte als Kapellmeister in Sorau, Eisenach und Frankfurt am Main, bis er 1721 nach Hamburg berufen wurde, wo er 46 Jahre lang als Kantor am Johanneum, Musikdirektor der fünf Hauptkirchen und Chef der Hamburger Oper tätig war. Der allem Neuen stets aufgeschlossene Musiker genoss internationales Ansehen, erhielt als einziger deutscher Komponist seiner Zeit eine Einladung nach Paris, wo er acht Monate blieb und gefeiert wurde. Er hat als erster das Hamburger Musikleben organisiert und in zahlreichen Prozessen um sein Urhebererrecht gekämpft. Als er 1767 in Hamburg hochangesehen starb, bekam er ehrende Nachrufe. Aber schon bald geriet er in Vergessenheit, wurde im 19. Jahrhundert als Vielschreiber geschmäht und erst spät wiederentdeckt als einer der Großen der Musik von faszinierender Lebendigkeit.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Verbrechen der Liebe
16,00 € *
ggf. zzgl. Versand

De Sade ist bis heute in Deutschland vor allem durch seine philosophisch und pornographisch radikalen Skandalbücher wie die Justine ou les malheurs de la vertu oder die Philosophie dans le boudoir berühmt. Seine klandestinen Werke bilden indessen nur einen Teil seines OEuvres; denn zugleich versuchte sich Sade mit unverfänglicheren Publikationen einen Namen als anerkannter ´´homme de lettres´´ zu machen. Kein Zufall ist es daher, daß die erste deutsche Sade-Übersetzung aus den Jahren 1802/1803, die dann auch für rund hundert Jahre der einzige auf deutsch zugängliche Sade-Text bleiben sollte, einen Teil der vierbändigen Erzählsammlung Les Crimes de l´amour umfaßt, die im Sommer 1800 in Paris erschienen war. Sade hatte die zwölf Jahre zuvor in der Bastille entstandenen Erzählungen für den Druck sorgfältig von pornographischen Elementen gereinigt und mit einer Orientierung am Schauerroman den Geschmack eines breiten Publikums getroffen. In Deutschland sah der Leipziger Verleger Georg Wilhelm Rein mit der Tilgung des Autornamens und dem irreführenden Zusatz ´´aus dem Englischen´´ die Möglichkeit, zwei Bändchen mit erfolgversprechenden modischen Erzählungen zu publizieren, die ohne Zweifel von einem zeitgenössischen deutschen Publikum wahrgenommen wurden. In der vorliegenden Ausgabe werden drei Erzählungen der bisher verloren geglaubten ersten deutschen Sade-Übersetzung nach dem einzigen unlängst wiederentdeckten Exemplar zugänglich gemacht.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Auf der Reise ins Paradies
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Endlich ist unser Wunsch erfüllt ... Wir sind wirklich auf der Reise, und gehen mit starken Schritten dem Paradiese von Deutschland, den Ufern der Sächsischen Elbe und dem Rheine entgegen.´´ - Verden, Dienstag, d 10ten August 1802 Im Nachlass des musisch und literarisch hochgebildeten Bremer Senators Simon Heinrich Gondela (1765-1832) findet sich ein gebundenes, 367 Seiten umfassendes Manuskript, das vor nicht langer Zeit erst wiederentdeckt wurde: Das in Reinschrift verfasste und ganz und gar private Reisetagebuch des Ehepaars Gondela aus dem Jahr 1802, das einen einzigartig intimen Einblick in das bürgerliche Denken und Fühlen der Zeit gibt. Mit teilweise kolorierten Stichen und eigenhändigen Skizzen versehen, werden die täglichen Reiseerlebnisse während der sommerlichen Tage anekdotisch pointiert - Wetter und Zustand der Chausseen, der zweimal Achsenbruch bescherte; überfüllte Hotels und Speisen werden kommentiert, Natur, Landschaften und Orte, Bauwerke und Kunstgegenstände,die sozialen Verhältnissen oder kirchliche Zeremonien werden beschrieben, Stimmungen und politische Ansichten registriert. Die Reise der Gondelas führte zunächst über Braunschweig, Halle und Leipzig nach Dresden, anschließend ins böhmische Teplitz und nach Karlsbad, von dort durch Franken über Würzburg nach Heidelberg; bei Mannheim wird der Rhein überquert, durch die französisch besetzten linksrheinischen Gebiete geht die Reise in den zwischen Neustadt und Bad Dürkheim gelegenen Ort Königsbach, wo die Gondelas ein kleines Weingut besaßen. Der Rückweg nach Bremen führte über Heidelberg, Frankfurt, Kassel und Hannover. Michael Rüppel, geboren 1949, ist Literaturwissenschaftler. Neben zahlreichen Publikationen zur Bremer Lokalgeschichte und zum Bremer Theater ist er Mitglied im Arbeitskreis zur Erforschung von Leben und Werk des Adolph Freiherrn Knigge und Mitherausgeber von dessen Werken und Briefen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot